Kreissynode Falkensee wählt neue Gremien

Am Samstag, den 13. Juni 2020, fand zwischen 9.00 Uhr und 12.30 Uhr die Synode des Kirchenkreises Falkensee statt. Die Synode ist das Kirchenparlament des Kirchenkreises und tagt zweimal im Jahr. Die turnusmäßige Frühjahrssynode hätte am 28.3.2020 stattfinden sollen. Sie musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Nach ausführlichen Beratungen, nach Befragungen sämtlicher Be­teilig­ter und nach Genehmigung durch das Konsistorium und das Ge­sundheitsamt des Landkreises konnte die Kreissynode verkürzt im großen Saal der Falkenseer Stadthalle durchgeführt werden.

Der Vorsitzende der Kreissynode, Präses Roland Stolt, nannte sie eine „Notsynode“, da statt der sonst üblichen acht Stunden nur drei Stunden eingeplant waren. Aufgrund der überaus gründlichen Vor­bereitung und wegen der guten Disziplin der Synodalen konnte der Zeitrahmen fast eingehalten werden.

Die besondere Dringlichkeit dieser Synode und die Notwendigkeit, sie als Präsenzveranstaltung durchzuführen bestand darin, dass es die aller sechs Jahre stattfindende turnusmäßige Wahlsynode war, bei der sich die Synode neu konstituiert, und bei der die wichtigen Gremien Kollegiale Leitung, Kreiskirchenrat, Präsidium der Synode so­wie der Haushaltsausschuss neu gewählt werden. Aufgrund der be­stehenden Ausnahmesituation wurde auf weitere Wahlen ver­zichtet. Auf die übliche mündliche Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten wurde ebenfalls verzichtet. Sämtliche Bewerbungen lagen den Synodalen schriftlich vor.

Es wurden gewählt: Der Mathematiker Roland Stolt als Präses, die Diakonin Dorit Gutschke sowie Schulpfarrer Christian Klimmt als Vizepräsides.

In die Kollegiale Leitung wurden gewählt:

Pfarrer Dr. Bernhard Schmidt als Vorsitzender,

Dipl.-Ing. Martin Eiselt als Stellvertreter,

sowie die Krankenschwester und Heilpraktikerin Annette Romanski

und Schulpfarrer Christian Klimmt als weitere Mitglieder.

 

 

 

 

 

Zuvor hatte Generalsuperintendentin Heilgard Asmus, deren Amts­zeit im Juli 2020 endet, als eine ihrer letzten Amtshandlungen in die Wahl der Kollegialen Leitung ein­ge­führt.

In den Kreiskirchenrat, für den Bernhard Schmidt, Roland Stolt und Martin Eiselt gesetzt waren, wurden gewählt: Pfarrerin Heike Benzin (Wustermark), Pfarrer Martin Burmeister (Schönwalde), die Kreis­be­auftragte für die Arbeit mit Jugendlichen, Diakonin Michelle Klose, sowie die Laien-Mitglieder Christine Bruns (Brieselang) und Dorit Bender (Falkensee-Fal­kenhagen). Auch die Stellvertreterinnen und Stell­ver­treter wurden in geheimer Wahl gewählt. Dagegen wurden die vor­geschlagenen Kreisbeauftragten in offener Abstimmung be­stätigt. Der Haushalts­ausschuss konnte nicht gewählt werden, so bleibt der bisherige vorerst im Amt.

Mit diesen Wahlergebnissen kann der Kirchenkreis Falkensee in die nächste Legislaturperiode aufbrechen, die sehr wahrscheinlich seine letzte sein wird. Auf Beschluss der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche Berlin-Branden-burg-Schlesische Oberlausitz werden bis 2024 die Grenzen der Kirchenkreise Potsdam, Falkensee und Nauen-Ra­thenow „neu geordnet“, was auf jeden Fall eine Reduzierung von Kirchenkreisen bedeuten wird.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Sie können diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*