Ein Stallgebäude zu Weihnachten…

… wird gerade in Zeestow aufgebaut, aber nicht etwa für das Krippenspiel, sondern für die Besucher der Autobahnkirche. Gemäß Beschluss der Kreissynode sollen im ehemaligen Stallgebäude der Zeestower Pfarre Toiletten und Teeküche für die Autobahnkirche und außerdem ein Gemeinderaum für die Zeestower Kirchengemeinde eingerichtet werden. Das Projekt wird zu 75% mit EU-Mitteln (LEADER-Förderung) finanziert. Ursprünglich […]

Neuer Glaubenskurs in Falkensee

Es ist ein Gesprächskreis für alle, die mehr über den Inhalt des christlichen Glaubens wissen wollen. Der Kurs ist eine gute Vorbereitung für die eigene Entscheidung zur Taufe oder zur Abendmahlszulassung. Er umfasst 7 Abende und ist bis auf ein geringes Entgelt für Material kostenlos. Die Termine werden nach dem ersten Treffen in der Gruppe […]

Baumpflanzaktion für Wolfgang Levin (†)

Für den verstorbenen Mitbegründer des Fördervereins Autobahnkirche Zeestow e.V., den Architekten Dipl. Ing. Wolfgang Levin (1937-2017), wurde am Erntedanksonntag vor der Autobahnkirche Zeestow ein Wallnussbaum gepflanzt und eine Gedenktafel enthüllt. Damit erinnert der Förderverein an die großen Verdienste W. Levins für die Autobahnkirche Zeestow. Der Vorsitzende des Fördervereins, Bernhard Schmidt, sagte, Levin sei ein Großer […]

Glaubenskurs in Wustermark

Es ist ein Gesprächskreis für alle, die mehr über den Inhalt des christlichen Glaubens wissen wollen. Der Kurs ist eine gute Vorbereitung für die eigene Entscheidung zur Taufe oder zur Abendmahlszulassung. Er umfasst 7 Abende und ist bis auf ein geringes Entgelt für Material kostenlos. Die Termine werden nach dem ersten Treffen in der Gruppe […]

Abschied von Präses Ditmar Lümmen

Von Pfarrer Dr. Bernhard Schmidt, Vorsitzender der Kollegialen Leitung des Kirchenkreises Falkensee Der evangelische  Kirchenkreis Falken­­see trauert um den Präses der Kreissynode Ditmar Lümmen. Mir fällt ein Wort Jesu ein: „Eure Rede sei: Ja, Ja; Nein, Nein.“ Wie oft habe ich Ditmar Lümmen gebraucht, gefragt, ge­be­ten: „Können Sie da und dorthin gehen und ein Grußwort […]