Nachruf und Danksagung Andreas Prade

Unser Mitarbeiter Andreas Prade ist am 4.2.2018 im Alter von 49 Jahren aus dem Leben geschieden. Andreas Prade war seit dem 1.1.2017 Kirchenmusiker im Kirchenkreis Falkensee. Er wirkte in der Kirchengemeinde Falkensee-Falkenhagen als Chorleiter und Organist. Andreas Prade kam aus Borkum zu uns. Er konnte sich bei einer Wahlprobe gegen fünf Mitbewerber durchsetzen. Sein besonderes Markenzeichen waren Songs, die er selbst schrieb, komponierte und vortrug. Er bezeichnete sich auch als Liedermacher. Das letzte Mal hörte ich ihn mit einem sehr persönlichen Lied bei der Apostelandacht in der Autobahnkirche Zeestow am 5. November 2017.
Seinen größten Auftritt bei uns hatte Andreas Prade als Chor- und Orchesterleiter beim zentralen Reformationsfestgottesdienst am 31.10.2017 in der Falkenseer Stadthalle. Hier führte er zusammen mit einem Projektchor und –orchester und den versammelten 800 Gottesdienstbesuchern den Choral „Wohl mir, dass ich Jesum habe“ von Johann Sebastian Bach auf. Möge sich die Hoffnung, die in diesen Worten liegt, jetzt erfüllen:
„Wohl mir, dass ich Jesum habe, / o, wie feste halt ich ihn. / Dass er mir mein Herze labe, / wenn ich krank und traurig bin. / Jesum hab ich, der mich liebet, / und sich mir zu eigen gibet. / Ach, drum lass ich Jesum nicht, / wenn mir gleich mein Herze bricht.“
Wir danken Andreas Prade für seine Dienste, wir trauern mit seinen Angehörigen, und wir befehlen ihn der Gnade Gottes an.
Bernhard Schmidt

2 Kommentare zu “Nachruf und Danksagung Andreas Prade

  1. Das scheint ja eine große Dramatik zu sein: “Ist aus dem Leben geschieden”?
    Hat ein Kollege aus dem KK Falkensee die Bestattung vorgenommen?
    Allen die Ihn mochten schenke Gott Nähe und Trost!
    U. Wolf

  2. Heute wurde bei uns in Schönwalde der Tod von Andreas abgekündigt. Ich bin erschüttert und sehr traurig. Ich bekunde den Angehörigen mein Beileid. Froh bin ich, wenn das Wort in diesem Zusammenhang möglich ist, dass das letzte Taizé-Gebet in Falkenhagen das von Andreas selbst geleitete wunderschöne war. “In manus tuas, pater, commendo spiritum meum…”
    Petra Heydolph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*