Monatsspruch für den Monat Dezember

Es ist ja oft orakelt worden, wie der Messias sein wird und was er tun wird, wenn er kommt. Die schönsten Verheißungen stehen bei Jesaja: „Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht…“ „Dann werden die Wölfe bei den Lämmern wohnen…“ Licht und Klarheit, Frieden und Gerechtigkeit. Das ist es, was man erwartete vom Messias, wenn er kommt. Diese Erwartung äußerte auch der heilige Zacharias in einem Dankespsalm, nachdem ihm ein Sohn geboren war, der sich später Johannes, den Täufer nannte: Durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes wird uns besuchen das aufgehende Licht aus der Höhe, damit es erscheine denen, die sitzen in Finsternis und Schatten des Todes, und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens. (Lukas 1,78-79) Diese rätselhafte Weissagung – Monatsspruch für Dezember 2017 – ist auf den Sohn Gottes gerichtet, der an Weihnachten zur Welt gekommen ist. Er ist das Licht aus der Höhe, das auf die Erde strahlt und diejenigen ins Licht der öffentlichen Aufmerksamkeit stellt, die sonst im Schatten absoluter Nichtachtung und Nichtbeachtung sitzen. Und diese Weissagung beginnt sich schon in der ersten Heiligen Nacht zu erfüllen, als neben der Gottesmutter die Schafhirten und die Fremden aus dem Morgenland plötzlich in den Lichtkegel des göttlichen Kindes und damit in den Focus ewiger Aufmerksamkeit treten. Seit sich das Licht aus der Höhe auf sie gerichtet hat, können sie nicht mehr übersehen werden, die Frauen, die Armen, die Fremden…
Bernhard Schmidt

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*